Hongkong - To the bone und es Weihnachtet sehr

Donnerstag, 07.12.2017

  Wie ihr euch schon vorstellen könnt war auch im November wieder einiges los...

Janine und ich haben uns ein Wochenende in Hongkong rumgetrieben. Ein sehr entspanntes Wochenende, denn wir waren beide nicht wirklich fit. Hongkong hat mit jetzt weniger gut gefallen, aber an einem Wochenende kommt man eben auch nicht aus der Stadt raus um an die karibikgleichen Strände in der Nähe zu fahren (wie mir von Kollegen versichert wurde). Unser Hotel war in einer super Lage und wir bekamen ein Zimmer mit Blick auf die Kowloon Skyline. Das war schon erstmal ganz schick. Bei Nacht ist die Hongkong´er Skyline auch wirklich schick. Bei Tag fühlte ich mich regelrecht erschlagen durch die engen Straßen, den stockenden Verkehr und die über die Gehwege hängenden Häuser, die das ganze noch enger wirken ließen.

Trotzdem haben wir ein paar schöne Plätze entdeckt am Fährhafen und in den Hügeln, die wir mit dem Busüber die Serpentinen angefahren haben und mit der Tram wieder verlassen haben. In den Hügeln verbarg sich eine eigene Welt und wir vermuten, dass dort viele Expatriats wohnen, denn dort konnten wir auch viele Schulnamen lesen.

Insgesamt kann man sich in Hongkong super auf englisch verständigen, das ist auch wieder sehr angenehm...

Nun ein paar Fotos für euch:

1) Vor Abflug in Shanghai

2) Die Aussicht aus unserem Hotelzimmer

3) Die tollen Straßenbahnen

4) Ein 24h Rennen aufm SItzrad in der Arena nebenan

 

 

1) Alle Philippinas, die in Hongkong als Hausmädchen arbeiten schicken Anfang November ihre Weihnachtspakete in die Heimat und dann sind die Straßen um das Hauptpostamt voll mit Paketservices.

Tolle Skyline. Aber irgendwie sehr blendend durch die übermäßigen Bildschirme an allen Gebäuden...

Der Apple Store war auch voll bei Nacht ;)


Für die Licht und Tonshow am höchsten Tower haben wir uns extra noch eine App runtergeladen und saßen ganz gespannt in unserem Hotelzimmer am Fenster... nuja... nach ner Minute 30 war es auch schon vorbei und wir etwas enttäuscht...

Mit To the bone hatten wir dann einen Auftritt im The Terrace. ich war wahnsinnig aufgeregt obwohl wir schon öfter miteinander geprobt hatten. Aber Texte zuhause vergessen war bei diesem recht anspruchsvollen Programm irgendwie nicht so gut...

Queen, The Offspring, Ray Parker JR., Bon Jovi, Whitesnake, Toto, Stevie Wonder, Free, Journey...

 

Und dann noch der Beginn der Weihnachtszeit.... aufgrund des kurzen Schuljahres lag dann eben der Weihnachtsbasar vorm Totensonntag... nuja, schön wars trotzdem und wir haben auch wieder mit den Kitakids das Programm gesanglich eröffnet :)

Danach war dann auch noch lustiger Weihnachtsumtrunk mit Glühwein, Glühgin, Lebkuchen, Spekulatius, Früchtebrot, gebrannten Mandeln, etc. bei Mascha.

Partyfieber im Oktober....

Donnerstag, 02.11.2017

Diesen Oktober fanden wieder ganz viele Geburtstags- und sonstige Partys statt.

Nach Sabines Geburtstagsparty ging es weiter mit Kathy und Roberts 90er Party Bash und fand bei mir wieder die Halloweenparty statt.

Im Anschluss ein paar Bilder für euchvon der 90er Party:

Unsere Kleidung konnte wieder online kaufen auf Baopals, und da die 90er grade wieder so IN sind auch bei H&M und Forever21 :D

Und auch für die Halloweenparty waren alle im Verkleidungsfieber. Von den eingeladenen 85 Leuten waren dann auch wirklich etwa 35 da:D

 

 

Die Deko fanden alle spitze... hat auch ne Zeit gedauert aber Janine und Mascha haben mir geholfen. Sarah und ich haben unsere gesamte gesammelte Deko zusammengeworfen, Rob hat die Playlist erstellt und das Ipad mitgebracht... Alle haben ihren großartigen Beitrag geleistet und wir hatten eine Menge Spaß.

Am nächsten Tag hab ich mit meiner Ayi innerhalb von 4 Stunden die Wohnung fast in ihren Ursprungszustand versetzt. Sehr gutes Gefühl wenn es so schnell geht.

Cirque du soleil - Kooza

Mittwoch, 01.11.2017

Der Cirque du soleil ist in Shanghai. Da müssen wir natürlich hin!

Mit am Start: Kerstin, Jonas, Larissa, Burkard, Annette und meine Wenigkeit.

Das riesige Zirkuszelt ist kaum zu übersehen als wir in Pudong aus der Ubahn steigen.

Dort angekommen ist am Einlass noch keine Schlange, aber für Getränke und Popcorn stehen wir eine Weile an. Für die Toiletten übrigens auch.

Es war eine tolle Story und auch die Kostüme waren wirklich berauschend. Und auch unsere Plätze waren (trotz nicht freier Platzwahl in unserer Preiskategorie - mit 680 RMB auch nict ganz günstig) sehr gut.

Ich kann es mal wieder nur weiterempfehlen!

Und lustiger Funfact: Der Cirque du soleil wird nach seiner Tour eine dauerhafte Show in Hangzhou einrichten. Es sind eben auch sehr viele chinesische Akrobaten dabei.

7 Tage, 30.000 Flugkilometer, 131724 Schritte, 79 km zu Fuß

Sonntag, 08.10.2017

Nun, es war mal wieder Nationalfeiertagswoche in China: Golden Week und der Mond scheint voll, rund und klar - auch in New York haben Ulrike, Christine, Jaqueline, Nina und ich festgestellt.

Wir reisten auf unterschiedlichen Wegen an und da ich mir den Feiertagsverkehr dieses Jahr in China schenken wollte, flog ich Freitag direkt nach der Arbeit los. 2 h von SHA nach CAN (Guangzhou in der Nähe von Hongkong), dann 2,5 h Transferzeit und dann gute 13,5 h Flug. Davon konnte ich dieses Mal aber 8 h schlafen und kam dann relativ entspannt Samstag Morgen um halb 6 in New York an. Die Mädels sind Samstag Morgen in Deutschland weggeflogen und waren somit erst am Nachmittag da. Ich hab mir die Zeit vertrieben im Flughafen Diner bei einem köstlichen Frühstück. Die Reisenden an den Tischen um mich herum waren alle sehr gesprächig und so hatte ich drei Stunden Wartezeit ganz schnell hinter mich gebracht. Dann hab ich mir ein Yellowcab geschnappt und bin ins East Village Manhatten gefahren wo unser Air BnBgebucht war. Leider kam ich noch nicht an den Schlüssel, also zog ich erstmal mit Koffer los durch die Straßen. Nach kurzer Zeit fand ich einen Souvenirladen nach meinem Geschmack: Exit 9. Habe mich in aller Seelenruhe umgeschaut und beim Bezahlen fragte mich dann die Besitzerin, warum ich denn mit dem Koffer unterwegs bin. Ende des Gesprächs war dann, dass ich mich im Hinteraum umziehen konnte und meinen Koffer da stehen lassen durfte, um ein wenig auf Sightseeing-Tour zu gehen.

Befreit vom Gepäck und frisch gemacht zog ich nun durch die Straßen von Manhatten. Da fanden sich sehr viele schöne Läden, ich streifte über einen Kirchenflohmarkt, gesellte mich zu den Rosenkranzbetenden in die Kirche und fand einen wunderbaren Rockabillyladen. Dann ging ich einen Kaffee trinken und zwei leckere Stücke kuchen Essen (ich schlief fast ein am Tisch) und dann noch einmal zurück in den Laden und schwuppsdiwupps waren meine Mädels auch schon gelandet und ich traf sie direkt um die Ecke.

Dann mussten wir etwas warten auf die Schlüsselübergabe für das AirBnB. Es war alles etwas seltsam, aber nun weiß ich auch warum. Die Stadt NewYork unterstützt von der Hotellerie in NY möchte die Vermietung von Privatwohnungen untersagen und schickaniert die Privatvermieter.

Wir zogen dann mit Sack und Pack in unsere Miniwohnung in der 2nd Avenue ein. Die war ernüchternd verlebt und unkomfortabel, aber jeder hatte einen Platz zum Schlafen und mit dem einen Bad kamen wir 5 eigentlich auch erstaunlich gut aus.

Nachdem wir alle zuhause bescheid gegeben hatten, dass es uns gut geht machten wir uns auf den Weg um etwas leckeres zu essen zu finden. Der erste Abend wurde dann koreanisch. Unsere Pokebowls waren zwar kalt, aber trotzdem sehr lecker!

Am nächsten Morgen ging es los zu Tompkins Square Bagel Laden (den hat Christine in ihrem letzten Urlaub schon hochgradig frequentiert^^)

http://tompkinssquarebagels.com/index.html

Den kann ich jedem, der im East Village unterwegs ist nur ans Herz legen! Wir haben dort jeden Morgen gefrühstückt. Am ersten Tag waren wir mit der riesigen Auswahl schlichtweg überfordert und bekamen unsere Bagel vom Chef auf den Leib geschneidert. Am zweiten Tag probierten wir zaghaft aus, was wir gerne essen würden und ab dem dritten Tag gab es kein Halten mehr... die Bagel wurden fortan jeden Tag dicker belegt mit allen erdenkbaren Köstlichkeiten... Es war quasi ein "Fress"-Fest ;)

Sonntag ging es nach dem frühen Frühstück dann gutgefüllt am Flat Iron vorbei, los in Richtung Empire State Building.

Dass ich Hochhäuser mag wisst ihr ja schon. Aber das EST war wieder besonders schön. Voll mit Marmor wirkt es einfach sehr edel und trotzdem nicht angestaubt. Es gibt auch im ganzen Gebäude herrliche mosaikartige Fuß- und Wandgestaltungselemente. Auf jeden Fall einen Besuch wert!

  

In der 5th Avenue fand die alljährliche Pulaski Tag Parade statt mit Miss Polands aus allen Stadtvierteln New Yorks, polnischen Veteranen, Chören, Pfadfindern, Blaskapellen, Politikern, des NYFiredepartment und des NYPolice Department, Motorradclubs und soweiter und so fort... es wollte über Stunden gar nicht mehr aufhören :) Und viele Zuschauer waren in rot-weißen Poland-Shirts unterwegs. Teilweise sogar ihre Minihunde waren eingekleidet.

Nach einem zünftigen Mittagssnack bei Nathans zogen wir vor bei an der St. Pauls Cathedral weiter zum Rockefeller Center. Die Eisbahn ist schon im Aufbau und wir erkundeten den Legoladen ;)

Dann führte uns unser Weg zum Times Square. Unterwegs zahlreiche Künstler bei der Arbeit.

Eins meiner Lieblingsbilder: Dampfende Kanaldeckel. Wenn mir jemand erklären kann, wieso das so ist, dann schreibe er/sie es bitte als Kommentar oder mir eine Email ;)

Am TimesSquare angekommen fühlte ich mich gleich wieder ein bisschen wie in Shanghai. Vollgestopft mir Menschen und Autos und Werbeanzeigen... hach, war das schön :D

Abends ging es dann auf zu Katz´s - weltruhm erlangte dieses Restaurant nicht nur mit seinenvöllig überdimensionalen Pastrami-Sandwiches, sondern vor allem im Film "Harry&Sally".

   

Danach gab es noch einen kleinen Absacker in einem Pub um die Ecke, aber wir waren alle so vollgemampft, dass unsere Gehirne die automatische Augendeckelzuklappfunktion bereits beim Essen anschalteten...

Tag 2

Nach einem weiteren zünftigen Bagelfrühstück ging es los in den nächsten Halloweenkostüme-Laden. Da hatte Ulli ganz viel Spaß mit Masken.

Dann wollten wir zum Ghostbusters Haus, das war leider grade in Renovierung. Aber der Bürgersteig war noch der alte.

Nach einem der zahlreichen Starbucksbesuche (öffentlicheToiletten sind nämlich Mangelware in New York) trafen wir einen unabhängigen HipHop Künstler und schnappten uns direkt seine CD mit 90er Jahre Hiphop. Dann ging es weiter zum OneWorldTradeCenter. Natürlich sind wir nach dem Besuch des Memorials auch noch ins Observatorium.

Auch dieses Mal war der Blick über New York wieder atemberaubend.

 

Anschließende waren wir shoppen bei Century21 und dann gingen wir auf dem Weg zur Staten Island Fähre noch in den Biergarten im Batterie Park. Zum snacken gab es Nachos in schwarz, rot, gelb :D

Für die Fahrt auf der Fähre hatten wir genau die richtige Uhrzeit ausgewählt und durften die Freiheitsstatue im Sonnenuntergang genießen.

Folgendes Foto schoss dann der Mann eines Saarbrücker Pärchens, die wir an Bord trafen. Saarländer findet man tatsächlich überall auf der Welt :D

Dann ging es mit der Ubahn zurück nach Alphabet City und wir machten uns auf den Weg zum Inder um die Ecke, der im Low-Budget-Führer ausdrücklich empfohlen wurde. Das Ambiente war unfassbar. Und noch lustiger war, dass genau unter dem im Reiseführer empfohlenen Restaurant ein zweites mit gleicher Dekowut eröffnet hatte. An der Straße wurde um die Gäste gerungen. Das Essen war für NYer Verhältnisse sehr günstig und wir bestellten viel zu viel. Aber es war auch wirklich lecker :) UUUUUUUUUnd man darf seine eigenen Getränke mitbringen ;) Also kauften wir uns einfach Cider im Laden um die Ecke.

Nach dem Essen waren wir zwar ziemlich müde, aberdas hielt uns nicht davon ab die Halloweenköstüme zumindest mal anzuprobieren :D

Am Dienstag gingen wir nach dem üblichen Bagel-Frühstückdurch Little Italy(wo ich eine mega gute Limo getrunken habe) und Chinatown (wo Tine ihre geliebten Jiaozi essen wollte)

am Gefängnis und am Gerichtsgebäude vorbei zur Ubahnstation und dann rüber nach Brooklyn zur Icecreme Factory. Unser leckeres (und teures) Eis genossen wir dann mal wieder in herrlichem Sonnenschein gegenüber der Skyline.

Noch ein paar Meter spaziert am East River und lustige Fotos geschossen,

dann ging es zurück nach Manhatten zu Fuß über die Brooklyn Bridge und dort stiegen wir direkt wieder in die Ubahn Richtung Madison Square Garden. Die Mädels hatten Tickets für ein Basketballspiel. Vorm Gleichzeitig lief wohl auch das Casting für American Idol und es wurden auf der Straße vorm MSG Videos gedreht für die Fernsehshow.

Während die anderen im MSG feierten hüfte ich mal bei Macys rein. Ein Megastore. In den 7. und 8. Stockwerk darf man dann auch noch auf den uralten Holzrolltreppen fahren. Das war ein irre gutes Gefühl. Bei Victorias Secret hab ich dann auch noch 2 h verbracht :D Riesiger Laden und sehr gutes System. Jetzt bin ich unterwäschetechnisch mal sehr gut ausgemessen ;)

Und tatsächlich hat jetzt in Shanghai auch ein VS aufgemacht. JUHUUUU, auch wenn ich noch nicht herausfinden konnte wo...

               

Mittwoch fuhren wir dann Uptown und nach einem kurzen Abstecher in Bloomingdales fuhren wir mit der Seilbahn nach Roosevelt Island. Dort gab es dann einen Tag zu früh den aus China mirgebrachten Mondkuchen. Und auf dem Rückweg trafen wir tatsächlich wieder die Saarbrücker :D

Anschließend machten Ulli, Tine und ich uns mit der Ubahn auf den Weg nach Cooney Island. Strand in NY! Unfassbar gut! Vorbei an der Hauptfiliale von Nathans ab an den Sandstrand.

Nach einer Runde Margherita, Meerjungfrauenpils,Wassermelonenweizen, Pommes und Jalapeno Poppers ging es dann ab ins Meer. Das Bier durften wir dann in der Papiertüte mitnehmen :D

 

Der Souvenirladen hatte leider schon zu, aber im Süßigkeitenladen kaufte Ulli mir noch dieses wunderschöne Meerjungfrauenkleid. Und das schöne in einer Großstadt, es guckt auch keiner doof, wenn man so in der Ubahn sitzt.

Und auf Ninas Wunsch trafen wir uns dann alle zum Abendessen in der "Fetten Sau". Man kann dort keine Plätze reserieren, aber die Hauptessenzeit war auch schon vorbei als wir um 20.15 Uhr eintrafen.

Wir bestellten uns eine gemischte Platte mit allem an Fleisch was der Laden zu bieten hat. Fantastisch weiches Fleisch, das einfach auf der Zunge zergeht.

  

Und da es der JGA Nummero 2 werden sollte gingen wir im Anschluss noch ins original Coyote Ugly. Das war ernüchternd und schweineteuer. Und nachdem die Karaokebox einfach unsere Dollar gefressen hat und unser Lied einfach nicht auf die Playlist nahm, nahmen wir die Füße in die Hand und liefen nach Hause statt auf der Theke zu singen.

Donnerstag war mein letzter Tag in NewYork. Tine und Ulli hatten noch einen Tag länger und Schagge und Nina hatten noch zwei Tage mehr. Da war ich ein bisschen neidisch... aber da ich Freitag morgen um 2 losgeflogen bin und durch die Zeitverschiebung dann Samstag Mittag um halb 1 in Shanghai ankam, musste ich eben leider los...

Zum Frühstück gabs wieder Bagel und dann machten wir uns auf den Weg zu Do - dort gibt es rohen Keksteig zu essen. Hatten wir uns irgendwie geiler vorgestellt... aber wir waren auch noch sehr sehr satt.

Dann gings weiter zur Magnolia Bakery, da hatten auch die Girls von Sex and the City ihre Cupcakes her. Und danach haben wir natürlich auch vor Carries Haustür gestoppt.

 

 Dann stiegen wir auf die Highline und genossen den grünen Garten auf der stillgelegten Bahnstrecke.

Kurzer Zwischenstopp im Chelsea Market

Vorbei am Ubahnwagenlager ;)

ein Stück am Hudson RIver entlang

 an der New York Comiccon vorbei.... oh gott wie gerne wäre ich da gewesen!

 Bis Hinauf zum Central Park und für Tine und mich nur einen kurzen Abstecher zu Tiffanys. Ulli und Schagge waren etwas länger drin ;)

 

 Abschluss gab es dann im Diner aufm Heimweg. Den Namen hab ich vergessen, aber den traditionellen Cosmopolitan Cocktail, Burger und Süßkartoffelpommes.

   

 An meine Mitreisenden: Es war mir ein Fest mit euch!!!

Wasserstadt Wuzhen - Es lohnt sich sowas von!

Sonntag, 08.10.2017

Dieses Jahr ging unser Schulausflug nach Wuzhen. Neben einer tollen Bootsfahrt und einer Runde im Pool stand tolles Abendessen und der Besuch einer traditionellen Seidenfabrik in der Stadt auf dem Plan.

Entspannt euch einfach und genießt die Bilder. Live war es natürlich noch schöner.

 

Umzug, Geburtstage, Oktoberfest und andere lustige Sachen

Sonntag, 08.10.2017

Ich bin mal wieder umgezogen... aber zuerst hab ich mir die "Rollschobbe"-Umzugskartons bei meinem Kollegen Stephan abgeholt. Da ich ne Stunde kein Taxi bekommen hab gings dann einfach mit dem Tuktuk weiter^^ Das passiert einem auch nur in Shanghai. So sieht meine neue Wohnung leer aus.

Für den Umzug hatte ich mir einen kleinen LKW (Bierlaster) gemietet und einen Fahrer, der kräftig mit anpackt. Das lief mega gut und er hatte einfach den Plan im Sack wie er was in den LKW stapeln muss, damit alles reinpasst. Kann ich für Umzüge in Shanghai nur empfehlen. Er war natürlich früher da, als ausgemacht, aber auch das stellte kein Problem dar. Kerstin, Jonas und Janine haben kräftig mit angepackt und so konnte ich die letzten Rollschobbe-IKEA-Tüten füllen. Die Aussicht von meiner neuen Wohnung über die ehemalige französische Konzession ist nun wirklich atemberaubend!

 

Hab nun auch die Fahrradapps auf dem Handy und bin schon 30 km Rad gefahren seit ich in der neuen WOhnung wohne... meistens nur der Weg zum Staffbus in der früh und Nachmittags wieder zurück zur Wohnung, aber manchmal auch einfach so ne kleine Radtour... Ob nun Ofo oder Mobike ist mir relativ egal. Ich nehm immer das was grad da steht und nicht kaputt is^^

Beim Friseur war ich auch mal wieder. Tim hat fürs Fotoshooting auf weißer Mode bestanden... der wird auch immer anspruchsvoller ;)

Pfannkuchenfrühstück mit Janine. Der neue Herd funktioniert prima!

Mit Janine bin ich nun öfter unterwegs. Sie wohnt praktischerweise genau um die Ecke und zeigt mir ein bissel was es in unserer Umgebung so alles gibt. Da möchte ich euch auch den leckeren Frozen Joghurt nicht vorenthalten:

 

Eier Benedikt bei Wheat! mit Olga. Auch das war wieder lecker. Schön wenn man so zentral wohnt und alles fußläufig oder mit dem Rad gut erreichbar ist.

  

Auch der Tianzifang ist nicht mehr weit und so trafen wir uns auf einen gemütlichen Cocktail und einen Burger, der mich leider die ganze Nacht im Badgefangen hielt... Wenn Blauschimmelkäse drauf ist schmeckt man halt auch nicht mehr ob das Fleisch verdorben ist.... so ein Kack... aber China hat nun eh ein Einfuhrverbot für Weichkäse verhängt, das wird dann wohl auch nicht mehr so schnell passieren. Irgendwie haben sie was gegen diese Edelschimmelkulturen. Ich kenn mich ja aber auch nicht so gut aus, ob das irgendwas hier anrichten kann...

 

In der Schule war noch "Welcome Back" Party der deutschen Außenhandelskammer. Da gibt es immer ganz viele Stände und wir konnten schöne Goodies abgreifen :D

Oktoberfest in Papas Bierstube in der Hongmei Lu. So richtig mit Brezeln, Haxn, Würsten, Sauerkraut und Rotkraut und deutschem Festbier ausm Fass. Es war herrlich. Die deutsche Band war zusammengewürfelt aber gut und als dann chinesische KLassiker gespielt wurden hat auch die Chinesen unter uns nichts mehr mit dem Po auf der Bierbank gehalten und alle haben kräftig gefeiert.

Auf der Tattooconvention waren wir dann auch noch. Leider waren ganz viele gute Tättowierer von weither angereist, somit konnten wir  uns da nicht voll ausleben. Aber gelohnt hat es sich trotzdem. WIr haben nebenan noch das Schokoladentheater von Zotter entdeckt, ein Outletcenter in dem man schöne Sachen von Converse, Vans etc. shoppen kann und waren mal wieder direkt am Fluß :) Es gibt offensichtlich jetzt auch Karaoke-Kabinen, falls man zwischendurch mal Lust kriegt auf ein paar Gesangseinlagen. Sowas wünschen wir uns jetzt für die Mittagspause auf der Arbeit :D

Caro hat ihren 30. gefeiert und mit der Band haben wir ein paarmal geprobt. Der erste Auftritt wird am 11.11 im "The Terrace/99 below in der Lianmin Lu 99 stattfinden. Weitere Bands die dabei sind: The burning Pandas, JK& the Leftovers, und eventuell Moaning Lisa. Auf dem Programm stehen Klassiker von Queen, The Offspring, Toto, Stevie Wonder, Faith No More, Bon Jovi, Journey, Whitesnake, Free, und mehr. Kommt zahlreich und feiert mit uns. Ich werd auch definitiv im Kostüm auftreten. Schließlich ist Faschingszeitbeginn ;)

Und auch Sarahs Gebu haben wir gefeiert. Angefangen bei der Noir Soiree im "The Pearl" und aufgehört im Zapfler im Found 158.

Was lange währt wird endlich gut...

Freitag, 15.09.2017

Liebe Leser,

bald knackt mein Blog die 10.000 Besuche. Das ist der Hammer! Und das obwohl ich euch so lange keine Neuigkeiten mehr gepostet habe. In den Sommerferien war ich überaus beschäftigt und auch in Shanghai ging es gleich volle Kanne weiter.

Nun gibt es aber erstmal ein paar Erinnerungen aus der Heimat für euch und danach mach ich weiter mit meinen neusten Erfahrungen aus Shanghai ;)

Nachdem ich feststellen musste, dass eines meiner favorisierten Restaurant "Saks" in Kaiserslautern leider seit Jahren geschlossen ist und nur noch Hotel.... gingen Michael und ich eben ins Kullmanns und haben da mal einen ordentlichen Burger gegessen. Leider sind Süßkartoffelpommes in Deutschland noch so kaum populär :( Ich hab im Diner in chinesischer Lautstärke gesprochen und das ganze Restaurant hat wohl mitgehört. Man muss sich tatsächlich erst an die Stille einer südwestdeutschen Kleinstadt gewöhnen...

Lecker Frühstücken mit Carina in Waldmohr

Seefest mit Lena und Philipp :) Die Basecaps fand ich in dieser Nacht sooooo gut und das antrainierte chnesische Verhandlungsgeschick hat sich gelohnt :D

Lecker Mexikanisch in Ramstein im Pancho Villa mit Christoph, Alev, Marcus, Lena und dem leicht verspäteten Holger.

Glitzernden Einhorn-Spritz trinken mit meinen Homburger Mädels Esther, Maria und Christina, leider ohne Sarah... aber beim Cash gabs dann auch die Süßkartoffelpommes!!!!

Meine alten Kita-Kiddies mal ganz lieeeeeeeb haben! Und lecker Grillen bei Uli und Kai, sowie Freibadspaß mit Paul und Schaggi (PS: wir sehn´ uns in New York Mädels!!!!!)

Mit dem Wohnwagen zum Heider Bergsee und von da aus zwei Tage ins Phantasieland mit meinen Lieben Tina, Susanne und André :) Zum Baden im See wars etwas zu frisch, aber dafür hat es uns auf der Chiapas und beim River Quest so geduscht, das war dann ein guter Ersatz.

 

Natürlich sind wir auch die neue Hochgeschwindigkeits-Achterbahn Taron in der ersten Reihe gefahren. Das war einfach nur meeeeeegaaaaa. Ich freue mich schon auf den Flying launch coaster F.L.Y. im nächsten Jahr!

 

         

Bianca und Flo in Stuttgart besuchen. Dieses Jahr waren wir gefühlt nur Essen :D

Habe mich in Stuttgart über AirBnB in eine MännerWG eingebucht. Das war ganz schick und lustig, denn ich wurde ganz lieb empfangen, wir hatten viele gute Gespräche auf dem Minibalkon und in der Küche und ich könnte mich immernoch über die Dusche in der Küche kringeln. War garnicht so einfach, da von den Nachbarn nicht gesehen zu werden. Danke Manuel und Kevin :)

 und vorher mal kurz noch Jannis ausm früheren Nachbarort beim Warten an den Landungsbrücken getroffen, der jetzt mal grad von Aachen nach Hamburg gezogen ist... ich liebe das!

Hamburg am nächsten Morgen: Die Elphi is phertig und ich rolle mal rauf. Tickets kosten übrigens nichts. Das warten auf die englischen Thronfolger zwar auch nicht, aber ich spar mir das und geh lieber rüber du "Dialog im Dunkeln". Das war ein ganz fantastisches Erlebnis, dass ich nur jedem ans Herz legen kann!

 

Danach ab zum Tierpark Hagenbeck. Endlich mal noch Babyelefanten live sehen, die ich mir in den letzten Sommerferien schon im Fernsehen anschauen konnte :D

 

Das Fischbrötchen war der Hit - genauso wie die großzügig gestaltete Landschaft für Walrosse, Seelöwen, Seehunde, Eisbären, Pinguine etc. Generell war die Gestaltung dieses Parks einfach herrlich.

Abends ging es dann von Hamburg aus mit Nils und Fränzi nach Stralsund zu meiner Freundin und Arbeitskollegin Kerstin und ihrem Mann nach Stralsund. Angekommen ging es direkt zu den Wallensteintagen. Herrliches Mittelaltertreiben in der gesamten Altstadt und dann zu Hafen um das Feuerwerk zu schauen und Breakdancer zu fahren. Danach gab es noch leckeren Kuchen und ein Glas Milch dazu. Yummy!

Am nächsten Tag saß der Großteil der Mädels beim Friseur und war zur Kosmetik... Nils und ich machten uns auf den Weg durch Stralsund um noch mehr Polaroidfilme zu finden. Das war erstmal nix... also musste ne weitere Einmalkamera her. Danach dann ab an den Hafen und ein Foto mit der Gorch Fock. Und weil wir uns so viel zu erzählen hatten sind wir dann einfach auch noch nach Rügen rüber gelaufen und haben Altefähr erkundet bevor es mit der Fähre zurück ging.

In Stralsund erklommen wir dann noch die Marienkirche und hatten einen fantastischen Ausblick auf den Sund, die Binnenseen und die Altstadt.

Abends fand dann eine supermegagute Feier statt und den nächsten Tag ließen wir bei Cinderella *bibbedibabbedibu* ganz gemütlich mal starten. Dann lecker Essen in der Osteria und dann ging es zumindest für einen Teil von uns wieder auf die Couch ;)

 

Belfast kann man ja eigentlich in Bildern für sich sprechen lassen, aber ich muss euch noch ein paar kleine Storys dazu erzählen:

Wir sind in Frankfurt am Flughafen schonmal nicht losgekommen, da wir keine Landeerlaubnis von London bekamen. Also hab ich den dort recht kurz getackteten Anschlussflug mit Britisch Airways verpasst. Es gab ein schönes Hotel, aber leider war ich auch viel zu weit weg von der Innenstadt. Das Abendessen war ok und die Nacht kurz und am nächsten Morgen ging es mit der ersten Maschine weiter. Meine ersten Erfahrungen mit den Briten und den Nordiren waren fantastisch. Soviele zuvorkommende Menschen, dass ich letztendlich ne halbe Stunde vor Ankunft in London in der Businessclass saß um dort schneller aus dem Flieger raus zu kommen. Und von London nach Belfast saß dann Mary neben mir, die mir auf ihre Kreditkarte nen Kaffee ausgegeben hat, da meine nämlich (dank verschusselter DKB, die sie trotz ausdrücklichen Verlangens sie nach Deutschland zu schicken) auf dem Weg nach China war...

In Belfast hab ich dann erstmal in mein wunderbares AirBnB Weehouse bei Rosemary eingecheckt (ich gebe die Adresse liebend gerne weiter, denn eine nettere Dame könnt ihr dort wohl kaum finden. Sie hat jeden Morgen Frühstück gemacht mit Ei und Toast, Marmelade, Butter, Kaffee, Tee, Saft, Cornflakes und Abends bekam ich auch immer eine warme nordirische Mahlzeit.) und dann ging es gleich los in die Stadt. Zuerst Teilnahme an der Free Walking Tour Belfast, dann lecker Essen und am Nachmittag hab ich dann die Political Walking Tour mitgemacht. Geführt von zwei Ex-Häftlingen durch den katholischen und den protestantischen Stadtteil entlang des "Wall of peace". Das war spannend, auch wenn ich aufgrund des strammen Dialektes nur die Hälfte der Informationen verstanden habe.

   

Für den zweiten Tag hatte ich mir am Flughafen die "Game of thrones"-Tour Westeros gebucht. Das wurde dann leider nix, da mein Bus zu früh abgefahren ist. Das war erstmal sehr ärgerlich, aber letztlich garnicht so schlimm. Der Busfahrer der Giants CausewayTour hat mich einfach eingepackt und wie ihr an den Fotos sehen könnt hat sich das mehr als gelohnt!

Carrik a reed rope bridge

Leckere Pastete zu Mittag in einem der Pubs mit offizieller, geschnitzter "Game of thrones"-EingangsTür

 

Und dann weiter zum Giants Causeway. Die Wanderzeit war recht knapp bemessen. Aber ich war auf jeder Strecke die schnellste der Gruppe und hatte somit auch genug Zeit zum Fotografieren und um ein wenig auszuspannen und abseits der Wege zu wandeln.

 

An Tag drei war ich dann wieder in Belfast unterwegs. Zuerst zum wundervollen St. Georges Market. Sehr viele kreative und außergewöhnliche Angebote. Alles preislich völlig in Ordnung. Handeln ist auch möglich. Dann spazierte ich weiter zum Titanic-Dock. Das fand ich geschichtlich wesentlich spannender als das neu aufgezogene Titanic Museum.

Das alte Pumpenhaus und das Dock zu begehen war ein spannendes Gefühl. Da wird einem erstmal bewusst wie groß dieser Dampfer tatsächlich war.

Danach wollte ich mit dem Zug weiter zum botanischen Garten. Ich hatte in meiner Planung die Tatsache, dass es Sonntag ist vollkommen vernachlässigt und musste dann eine gute Stunde auf den Zug warten. Glücklicherweise bin ich dem ersten Regenschauer gerade so entwischt.

Den zweiten Regenschauer hab ich dann volle Kanne abgekriegt und war binnen Sekunden nass bis auf die Haut. Aber war nicht so schlimm. Die Temperaturen waren ja verhältnismäßig angenehm. Ich versuchte mich ins Museum zu retten. Das klappte nur bedingt, denn kurz nachdem ich mich nochmal so richtigin die Zeit der Unruhen eingelesen hatte wurde über Lautsprecher verkündet, dass das Museum bald schließt. Doof, abernicht zu ändern. Also hab ich mich langsam zu Fuß ins Stadtzentrum auf den Weg gemacht um mit dem Bus wieder in mein schönes Minihaus zu fahren.

Am nächsten Morgen habe ich mir noch die Ausstellung im Rathaus angeschaut. Ansich lohnt sich aber generell ein Besuch, da es wunderbar künstlerisch angelegt ist.

        

Den Bus zum FLughafen hatte ich dann um 3 Minuten verpasst, also beschloss ich kurzerhand ein klassisches Belfaster Taxi zu nehmen. Das war schon auch wieder ein Erlebnis für sich in so einem alten wunderschönen Auto zu sitzen. Mit gaaaanz viel Platz auf der Rückbank :)

 

Der Heimflug gestaltete sich dann ziemlich unkompliziert und ich hatte wieder einmal Glück, dass meine Sitznachbarin von London nach Frankfurt - Sabah, diesmal eine pakistanische Canadierin - unglaublich nett war und mich über ihre Kreditkarte auf einen Kaffee einlud. Toll so viele nette Menschen kennenzulernen.

Nochmal Großeinkauf bei dm mit Papa... zum Glück dachte er wenigestens daran genug Tüten mitzunehmen :D Ich muss das erst nochmal lernen, dass ich mir ne Einkaufstüte mitnehme...

Mein erster Abschied von meinem haarfarblich angepassten Kerwemädche.

Die Enten wollten dann auch nochmal gebadet werden ;)

Danke für die gefüllte Paprika Rosel! Es war soooooo lecker!

Familiengrillen mit meinem Schatz. Das war ein ganz herrlicher Abend und ich möchte an dieser Stelle noch einmal allen Teilnehmern ein herzliches Dankeschön ausprechen und ein besonderes an Uta und Walter als wunderbare Gastgeber!

 

Am nächsten Tag waren wir nochmal lecker Schnitzel essen im "Deutschen Haus" in Kusel. Seit meiner Kindheit bedeutet dieses Restaurant für mich die besten Schnitzel. War wieder wirklich gut.

Danach hat mich Nils dann zum Flughafen gebracht. Ein trauriger Abschied, aber kein langer - ich freu mich auf Neuseeland im Dezember mit ihm :)

Ich lass den Dschungel hinter mir

Samstag, 01.07.2017

So meine Lieben,

die Koffer sind gepackt, die Wohnung ist ordentlich, ich bin frisch gebadet und in einer halben Stunde kommen meine beiden Taxis.... warum zwei? Ich hab anscheinend noch immer nicht genug Geduld und Vertrauen, dass in China irgendwie ja immer alles klappt... Nun denn... ich nehm das erste das da ist... und hoffe, dass das andere wieder abbestellt werden konnte...

Wisst ihr, grade ist die Luftfeuchtigkeit so hoch in Shanghai, das fühlt sich eben an wie Dschungel. Da freue ich mich umso mehr auf meinen Sommerurlaub im schönen Pfälzer Wald, an der Ostsee in Stralsund, in Baden-Württembergs Metropole Stuttgart und auf die paar Tage in Nordirland auf den Spuren der "Game of thrones" Drehorte :D

Da fällt mir ein, ich sollte da bald möglich mal noch ein paar Unterkünfte buchen ;)

Is grad schwer... hatte letztes Wochenende meinen ersten Bühnenauftritt seit Jahren mit "Moaning Lisa" im "Inferno" hier in Shanghai und ich war so aufgeregt, dass ich meinen Geldbeutel verloren haben... Konnte ihn auch mit chinesischer Hilfe nicht wieder zurückbekommen also wurden kurzerhand alle Karten gesperrt, neue Karten beantragt und Freunde angepumpt ;) SO reicht es heute wenigestens für das Taxi ;)

Vorm Auftritt musste ich natürlich noch zu meinem Lieblingsfriseur Tim in der Tongren Lu und Bandprobe hatten wir dann auch ganze 4 Mal bevor ich auf die Bühne musste ;) Für Werbung sorgte der Bassist....

Das war der tolle Abend! Die Videos gibts auf FB:

Wir haben zahlreiche Abschiede gefeiert und ich muss wieder viele liebe Kollegen weiter in die Welt ziehen lassen. Aber ein gutes hats auch: Mein neues Apartment liegt in der Former French Concession im 16. Stock mit wunderbarem Ausblick und wurde die letzten 7 Jahre gut in Schuss gehalten von meinem neuseeländischen Kollegen Clyde. Das ist irgendwie schonmal beruhigend für den Start des nächsten Jahres und den 3. Umzug in 3 Jahren :D

Und mein Fazit für dieses vergangene Jahr in Shanghai: Mach niemals einen Autourlaub in der "Golden Week" in China und lerne stattdessen lieber Motorrad fahren auf den Philippinen :)

Disneyland die Zweite:)

Sonntag, 11.06.2017

Zum Geburtstag haben wir Janine den Besuch von Disneyland geschenkt. Und wie schon beim letzten Mal regnete es wieder :D

Morgens um 5.30 Uhr raus und um 7 Treffen an der Ubahn-Haltestelle mit Sabine, Janine und Larissa. Von da aus 50 Minuten bis zum Disney Resort. Das Schlange stehen begann bevor wir auch nur ansatzweise in die Nähe der Attraktionen kamen. Sicherheitscheck und dann Eingang. Aber hat alles hingehauen, kurz nach 8 waren wir drin.Und zuerst sahen wir Minimaus. Leider war ihr Fototermin 20 nach 8 schon wieder zu Ende.

Dann ging es nach einem kurzen Kaffeestopp: Leckerlecker was man da so an Leckereien kaufen konnte:

und einer Fotosession mit Goofy und Pluto direkt zu Tron! Achterbahn am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. Und wir mussten tatsächlich keine 20 Minuten anstehen. Juppie!

Danach hat es so derbe geschüttet dass wir erstmal Frühstückspause einlegten. Janine hatte leckere belegte Baguettes beim französischen Bäcker besorgt und dann gabs dazu noch Schokokekse und Obst und Gemüse und wir waren happy.

Ich zähle euch hier mal auf was wir so gemacht haben:

Goofy und Pluto - Fotosession

Tron - Achterbahn 3x

Alice im Wunderland - Irrgarten

Pirates of the Carribean - Schifffahrt 2x

Camp Discovery - Hochseilgarten

Balu und King Louie - Fotosession

Roaring Rapids - Wasserbahn 2x

Honey Hot Pot Spin

Fantasia Karussel

Janine und Sabine waren dann noch bei der Parade. Währenddessen haben Larissa und ich uns nochmal Wasserbahn gegönnt.

Bei Soaring over the horizon waren immer mindestens 105 Minuten Wartezeit und die 7 Zwerge Mine war die meiste Zeit aufgrund des Regens zu... Das war dooooof, aber trotzdem haben wir ne Menge gemacht.

Achja und Essen im BlueFrog waren wir auch noch in Disneytown. Da war dann auch noch grade Happy Hour ;)

Und danach konnten Larissa und ich noch zweimal auf die Achterbahn springen, da es um 8.00 Uhr keine Wartezeit mehr gab) bevor die große Licht/Feuerwerk/Musik und Projektionsshow am Disneyschloss begann. Danach noch kurz shoppen, dann ab in die Ubahn und heim... alle glücklich,müde und zufrieden.

Die Ubahnstation wurde offensichtlich auch nur für das Disneyresort gebaut ;)

Und nächstes Jahr wir Toystoryland eröffnet, ich kann euch verraten wer dann wieder dort ist ;)

Der Endspurt beginnt...

Freitag, 02.06.2017

Nun wird es mal wieder Zeit Abschied zu nehmen von einigen geliebten Kollegen und Kolleginnen.

Und drumherum ist auch noch viel los... zum Beispiel hab ich mal endlich eine Band gefunden und in 3 Wochensteht quasi mein erster Auftritt an im Inferno mit Moaning Lisa. Mit Dirk, Thomas und Tom (welcher die Lieder selbst schreibt) hatte ich gestern meine erste Probe und es war toll. Super, wenn man die Lieder mal so richtig passend zur Stimme selbst interpretieren kann, außerdem Kooptreffen bei Sichuan Citizen und wir hatten es geschafft die absolut glückbringendste Rechnung zustandezubringen: 888 Kuai! Yeah!

Abschiedsgrillen mit meiner Gruppe im Kindergarten, und heute war ich mal endlich mal wieder Karaoke singen mit Jasmin und hab Lüba kennengelernt.

Das habe ich auch wieder sehr genossen. Morgen ist die erste große Abschiedsparty und Sonntag Abend ist wohl wieder Bandprobe. Achja, mal das Restaurant "La Maison" ausprobiert (war richtig lecker)

und den Brunch bei "Pop" mit Dachterrasse am Bund, Carpaccio, Lachsfilet und belgishe Waffel mit richtiger Sahne *miam*

und am Drachenboottag mal wieder mit Kerstin zuerst aufm dem Geburtstag einer Kollegin und dann aufm Fakemarkt. Dort saßen wir dann noch stundenlang herum und haben das schöne Wetter und die ganzen Inlineskates, Skateboard und Fahrradfahrer, sowie drachensteigenden lassenden Männer genossen.

Das war übrigens mein Highlight diese Woche, als der chinesische Verkäufer folgendes zu mir sagte: Sie haben ein geiles Fahrgestell. Ich hab mich vor Lachen weggeschmissen im Jeansladen.

Highlight Nummer zwei: Ich hole im Büro die bestellten Handspiegel ab und sage zu den Kindern: Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land? und ein Kind antwortet: "ich", das nächste antwortet "Nicole" und das dritte antwortet: "Duuuu... nicht!" laughinglaughinglaughing Wer die Auflösungfür die letzte Antwort sucht suche am besten auf Youtube mit den Stichworten Räuber Hotzenplotz Augsburger Puppenkiste :D

Achja und im Kino waren wir auch noch^^ Fluch der Karibik 5 war ziemlich gut und teilweise ist das ganze Kino vor Schreck in die Luft gehüpft^^

 

Urlaub für CNY hab ich mit Janine begonnen zu planen... wir wollen nach Borneo. In Ägypten isses einfach noch zu kalt um die Zeit ;) Das machen wir dann nächstes Jahr auf dem Weg den Deutschlandurlaub oder so... 

Achja und meine Kurzzeithaustiere haben sich nun alle verpuppt^^ Von 25 Seidenraupen haben es leider nur 7 geschafft. Sie sind doch sehr empfindlich und haben den Wochenendtransport nicht so gut geschafft.

Und Seife kann ich jetzt auch selbst machen :D Was man im Kindergarten nicht alles selbst noch lernt^^ Bin durchweg begeistert!

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.